Hamburgs bekannteste Fotoecken

#hotspotahoi – die meistfotografierten Hamburg-Bilder

Hotspotsahoi_Titel

Die Hansestadt bietet unzählige Fotomotive in den vielseitigsten Genres und für jeden Geschmack. Bei Instagram mehren sich insbesondere die Bilder aus Hamburgs bunten Kreativvierteln, von historischen Fassaden oder faszinierenden Orten am Wasser. Wir sammeln ein paar der beliebtesten Hot Spots:

Autor

Kerstin Gressnich

Kerstin Gressnich ist freie Filmemacherin und Social Media Ninja aus Hamburg.

Mehr von Kerstin

Fotos: Kerstin Gressnich

Wer nur für einen kurzen Besuch in Hamburg ist, kann unsere ausgewählten Motive an einem Nachmittag knipsen. Einige der Orte haben bereits eigene Profile bei Instagram – hinter den Hashtags zur #Oberhafenbrücke, der #HKHamburg oder der #ParkFiction verbergen sich schon tausende Bilder. Wir stellen euch unsere aktuellen fünf Lieblings-Motive aus Hamburg vor und verraten euch, aus welchem Winkel und zu welcher Zeit ihr die Hotspots am besten fotografieren könnt.


#hotspotahoi – fünf beliebte Fotomotive aus Hamburg

Handelskammer

Adolphsplatz 1
20457 Hamburg

Nikolaifleet

Ost-West-Str.
20457 Hamburg

Wasserschloss

Poggenmühlen-Brücke
20457 Hamburg

Peterstraße

Peterstraße
20355 Hamburg

Brahms Kontor

Johannes-Brahms-Platz 1
20355 Hamburg
https://www.instagram.com/brahmskontor/?hl=en)
  • #hotspotsahoi 6
    1

    Handelskammer

    Das Gebäude der Handelskammer stammt aus dem Jahr 1841 und beeindruckt mit seinem imposanten Säuleneingang und der Eingangshalle. Für Fotografen ist die Kammer aufgeschlossen und hat sogar einen eigenen Instagram Account @hk_hamburg und ein eigenes Hashtag #hkhamburg. Beliebt ist das Motiv bei Architektur-Fotografen, die die Symmetrie des Gebäudes festhalten. Auch Modefotos wirken vor der Kulisse besonders beeindruckend. Wer von der ersten Etage aus die Eingangshalle fotografiert und eine Person in die Mitte des Raumes platziert, bekommt ein tolles #architectureandpeople Motiv.

    Adolphsplatz 1 20457 Hamburg
  • #hotspotsahoi 5
    2

    Nikolaifleet

    Der Nikolaifleet am Rande der Speicherstadt war früher der Hauptmündungsarm, von dem die Alster in die Elbe überging. Vom Wasser wurden Waren in die Speicherhäuser transportiert, die noch heute erhalten sind. Von Instagrammern wird der Blick auf den Nikolaifleet auch „Klein-Amsterdam“ genannt. Eine besonders gute Sicht auf die Speicher hat man von der Hohen Brücke oder vom Cremon aus. Wenn das Wasser ruhig ist, kann man die Spiegelung der Häuser im Fleet einfangen.

    Ost-West-Str. 20457 Hamburg
  • #hotspotsahoi 4
    3

    Wasserschloss

    Das Wasserschloss ist eines der ältesten Gebäude der Speicherstadt und war ursprünglich eine Herberge für Hafenarbeiter, die an den Lastenaufzügen der Speicher arbeiteten. Bei Fotografen ist der Blick von der Poggenühlenbrücke besonders beliebt. Von hier aus kann man das Schloss eingerahmt durch die Brücke fotografieren. Nachts wird das Wasserschloss angeleuchtet. Wer mit Stativ unterwegs ist, kann ein wunderbares Foto von den Lichtern schießen, die sich im Wasser spiegeln. Das Schloss ist schon oft Kulisse für Filme und Serien gewesen.

    Poggenmühlen-Brücke 20457 Hamburg
  • #hotspotsahoi 3
    4

    Peterstraße

    Die Peterstraße im Komponistenquartier ist perfekt für Instagrammer, die gern Gassen fotografieren. Hier wurden großbürgerliche Wohnhäuser aus dem 17.Jahrhundert originalgetreu rekonstruiert. Das Haus mit der Nummer 35-37 ist das Einzige, das noch erhalten ist. Die Flucht in beide Richtungen lässt sich fotografisch gut in Szene setzen. Besonders schön ist die Petersstraße im Sommer, wenn sich Rosen an den Fassaden ranken und Geranien in den Blumenkästen blühen. Auch ein Abstecher zu den Krammeramtsstuben und in das benachbarte Gängeviertel lohnt sich.

    Peterstraße 20355 Hamburg
  • #hotspotsahoi 2
    5

    Brahms Kontor

    Das Herz jedes Instagrammers schlägt höher, wenn er den Brahms Kontors betritt. Die spiralförmige Treppe lässt sich aus der obersten Etage genauso gut fotografieren, wie aus dem Erdgeschoss. Ein weiteres Fotomotiv ist der Eingangsbereich, der im Stil des Art Déco gestaltet ist - mit Bodenmosaiken, leuchtenden Wandfliesen und Glaskunst. Auch von außen wird das expressionistische Gebäude häufig fotografiert. Es entstand Anfang des 20. Jahrhunderts nach dem Vorbild amerikanischer Wolkenkratzer und ist heute ein Bürogebäude. „A most wanted man“ mit Philip Seymour Hoffman wurde hier gedreht, genau wie einige Szenen aus dem „Tatortreiniger“.

    Johannes-Brahms-Platz 1 20355 Hamburg