Ein Craft Beer, bitte!

Hamburgs neue Bierbrauer

Lütte_Höög_Titel

Hamburg hat seine mittelalterliche Craft Beer-Szene wiederbelebt. Alte und neue Stile wie den säuerlichen Berliner Weiße, den fruchtig-hopfige India Pale Ale oder den schokoladig-cremige Stout gibt es heute in der ganzen Stadt. Wir stellen euch die besten Brauereien, Taprooms und Ideen vor – und ein brandneues Hamburg-Bier.

Autor

André Krüger

André Krüger trinkt Kaffee, Craft Beer und Gin. Dabei hört er gern Musik. Meistens Jazz oder Klassik. Manchmal schreibt er über all das.

Mehr von André

Hamburg, das ist heute vor allem Hafen, Alster und Elbphilharmonie. Doch im Mittelalter gab es in der Hansestadt noch hunderte von Brauereien. Fast jeder zweite Arbeitsplatz hatte damals direkt oder indirekt mit Bier zu tun. Im Laufe der Industrialisierung ist die Anzahl auf eine Handvoll Großbrauereien geschrumpft – und damit auch die Vielfalt. Zum Glück jedoch hat der Craft-Beer-Trend mittlerweile auch Hamburg erreicht.

Craft-Beer-Szene ankert in Hamburg

Ende der 1970er Jahre begannen Hobbybrauer in den USA aus Verzweiflung über das geschmackliche Einerlei der aus der Fernsehwerbung bekannten Biermarken damit, in ihren heimischen Küchen wieder Biere nach traditionellen Rezepten herzustellen – mit guten Zutaten und vor allem viel Aroma-Hopfen sowie handwerklichen Verfahren. Eine durchaus positive Entwicklung, hat sie den Nordlichtern doch gezeigt, dass es mehr als nur das beliebte Pilsener gibt. Die Szene ist heute so lebendig wie nie zuvor.

  • Lütte_Höög_003
  • Lütte_Höög_004
  • Lütte_Höög_005
  • Lütte_Höög_006

An einem Samstag im vergangenen Juli treffen sich 250 passionierte Craft-Beer-Liebhaber in der heutigen „Landgang Brauerei“, um über den neuesten Tropfen aus der Hansestadt abzustimmen. Vor den Gästen stehen fünf noch sehr frische und unreife Biere, die sich allein durch die enthaltenen Hopfenarten unterscheiden: Diese schmecken mal “zitronig” (Lemondrop) oder “tropisch fruchtig, mit einem Hauch roter Beeren” (Mosaic). Auch für den geübten Gaumen ist das keine einfache Entscheidung.

Die Sonne scheint, die Stimmung ist ausgelassen und – was die wenigsten der Anwesenden ahnen – es wird gleich ein bisschen Biergeschichte geschrieben. An diesem Tag wird nämlich darüber abgestimmt, welches Bier Hamburg demnächst in der Welt repräsentieren soll. Das Hamburg-Bier, über das im Juli abgestimmt wurde, heißt heute “Lütte Höög”. Es bedeutet im hamburgischen Platt so viel wie “Kleine Freude” und wurde als Kooperation der Brauereien Landgang und Elbpaul, des Großhändlers und Veranstalters Craft Beer Market sowie der städtischen Initiative Hamburg on Tour entwickelt. Entstanden ist ein Deutsches Pils mit den Hopfensorten Lemondrop und Hallertauer Magnum.

Lütte_Höög_002

“Mit dem Ergebnis der Abstimmung sind wir sehr zufrieden. Der Lemondrop Hopfen ist noch ein relativ junger Aromahopfen und wurde in Deutschland erst in wenigen anderen Bieren verwendet. Umso spannender ist es jetzt, mit diesem Hopfen ein so besonderes Bier zu veredeln. Gerade die Mischung aus Zitrus und Kräuter-Noten macht das Bier sehr erfrischend und lecker”, sagt Chefbrauer Sascha Bruns von Landgang. Erste Tester loben es als frisch und freundlich, nicht allzu bitter. Es passt zum bodenständigen Fischbrötchen genau so gut wie zum raffinierten Sushi – ein echtes Hamburger Bier eben.

Europa-Premiere in London

Seine Premiere feierte Lütte Höög Ende Oktober 2017 in London, der Hauptstadt der Europäischen Craft-Beer-Bewegung. Obwohl es in der britischen Metropole, die über 50 Mikrobrauereien verzeichnet, wahrlich keinen Mangel an hervorragenden Brauerzeugnissen gibt, wurde das Hamburger Craft Beer dort begeistert empfangen. Es gilt fortan als flüssige Visitenkarte der Stadt Hamburg und wird in einigen Hamburger Taprooms serviert – Wer nicht bis zum Feierabend oder Wochenende warten möchte, kann es unter luette-hoeoeg.de auch online bestellen – Prost!

Neben “Lütte Höög” gibt es in Hamburg noch einige weitere Craft Biere, Taprooms und Geschäfte zu entdecken. hamburg ahoi empfiehlt diese Craft Beer Route durch die Stadt:

Hier könnt ihr euren Craftbeerdurst in Hamburg stillen

Buddelship

Warnstedtstraße 16
22525 Hamburg

http://www.buddelship.de/

Von Freude

Colonnaden 72
20354 Hamburg
https://vonfreude.de/

Beyond Beer

Weidenallee 55
20357 Hamburg
https://www.beyondbeer.de

Bierland

Seumestraße 10
22089 Hamburg
https://bierland-hamburg.de

Alles Elbe

Hein-Hoyer-Straße 63
20359 Hamburg
http://alleselbe.de/

Circle 8 Brewery

Alsterdorfer Str. 267
22297 Hamburg
http://www.circle8brewery.de

Kreativbrauerei Kehrwieder

Sinstorfer Kirchweg 74-92
21077 Hamburg
http://www.kehrwieder.beer/

Altes Mädchen, Craft Beer Store, Ratsherrn

Lagerstraße 28B
20357 Hamburg
http://de.altes-maedchen.com/

Überquell

St. Pauli Fischmarkt 28-32
20359 Hamburg
http://ueberquell.com/
  • Buddelship_001
    1

    Buddelship

    Buddelship braut auf einer 10-Hektoliter-Anlage in handwerklichen Verfahren mit guten Zutaten in den Räumen einer ehemaligen Fischfabrik in Hamburg-Eimsbüttel. Alle Biere sind natürlich ungefiltert und unpasteurisiert. Dadurch sind sie zwar nicht ganz so lange haltbar, aber der ganze Geschmack bleibt erhalten. Alle Flaschen werden von Hand abgefüllt und etikettiert. Kenner schmecken die Handarbeit in jeder einzelnen Flasche vom Klassiker wie dem Pils bis zum Pale Ale.

    Warnstedtstraße 16 22525 Hamburg
  • von_freude_004.jpg
    2

    Von Freude

    2013 haben Natalie Warneke und Martin Schupeta ihre bisherigen Jobs gekündigt, um Bierbrauer zu werden. Von Freude heißt ihre Brauerei und der Name ist Programm. In der heimischen Küche, auf einer winzigen Versuchsanlage, entwickeln sie ihre Rezepte, die sie dann als sogenannte Gipsy-Brewer auf den größeren Anlagen anderer Brauereien umsetzen. In den Anfangsjahren verging kaum ein Food Market, auf dem die beiden nicht zu treffen waren. Die Arbeit hat sich ausgezahlt.

    Colonnaden 72 20354 Hamburg
  • Galopper_des_Jahres_001
    3

    Galopper des Jahres

    Der Galopper des Jahres klingt nach Pferderennen, schmeckt aber nach alternativer Bierkultur. Wirt Gerrit Lerch hat Craft Beer auf die beliebte Partymeile am Schulterblatt gebracht. In gemütlicher Atmosphäre gibt es hier hervorragende Biere für Einsteiger und Craft-Beer-Profis.

    Schulterblatt 73 20357 Hamburg
  • Beyond_Beer_001
    4

    Beyond Beer

    Die wohl außergewöhnlichste Bier-Vielfalt in ganz Hamburg kann man im gutsortierten Laden Beyond Beer am Rande des Schanzenviertels erleben. Neben den regionalen Craft-Bieren gibt es hier das Angebot der europäischen Craft-Beer-Elite: To Øl aus Dänemark und die ständig wechselnden Hopfenerzeugnisse von Lervig (Norwegen), The Kernel (England), Ödipus (Niederlande) und Pōhjala (Estland).

    Weidenallee 55 20357 Hamburg
  • Bierland_001
    5

    Bierland

    Im Stadtteil Wandsbek gab es schon gutes Bier, bevor Craft Beer hip wurde. Inhaberin Esther Isaak de Schmidt-Bohländer führt seit 2005 im Bierland durch das große Sortiment an deutschen und internationalen Bieren. Immer wieder gibt es hier Verkostungen, bei denen der geneigte Biertrinker seinen geschmacklichen Horizont erweitern kann. Im Blog Bierguerilla teilt Esther ihr Wissen mit der Community.

    Seumestraße 10 22089 Hamburg
  • Landgang_001
    6

    Landgang Brauerei

    Auch wenn die Landgang Brauerei (ehemals Hopper Bräu) etwas ab vom Schuss liegt und in erster Linie eine Produktionsstätte ist, so nehmen Hamburgs Craft Beer Fans gerne den Weg in das etwas abseitige Gewerbegebiet nach Hamburg Bahrenfeld auf sich. Hier ist nicht nur das Hamburg-Bier "Lütte Höög" entstanden. Auch die Namen der Landgang-eigenen Biere klingen verheißungsvoll: "Helle Aufregung", "Amerikanischer Traum" und "Dunkle Macht" halten, was sie versprechen. Dafür sorgt Braumeister Sascha Bruns, der in Berlin bei Schoppe Bräu sein Handwerk gelernt hat.

    Beerenweg 12 22761 Hamburg
  • Alles_Elbe_001
    7

    Alles Elbe

    Alles Elbe auf St. Pauli ist eine Mischung aus Laden und Kneipe für Biere (und andere Lebensmittel) aus dem Elbe-Einzugsgebiet. Hier gibt es zum frisch gezapften Bier eine rustikale Brotzeit mit Schinken, Käse und hausgemachten veganen Dips.

    Hein-Hoyer-Straße 63 20359 Hamburg
  • Circle_8_001
    8

    Circle 8 Brewery

    Nikl Jahni hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Auf einer kleinen Anlage in einem Hinterhof in Winterhude. Die Circle 8 Brewery ist klein, aber die Vielfalt ist riesig: Vom frischen und leicht säuerlichen Wit-Bier bis hin zum karamelligen Stout ist für jeden Gaumen und für jede Jahreszeit das passende Bier am Start.

    Alsterdorfer Str. 267 22297 Hamburg
  • Kehrwieder_Kreativbrauerei_001
    9

    Kreativbrauerei Kehrwieder

    Kaum jemand ist in der Craftbeer-Szene so umtriebig wie Kehrwieder-Gründer Oliver Wesseloh. Er ist gelernter Brauer und studierter Brau-Ingenieur. Nach einigen Jahren des Wanderbrauens auf den Anlagen befreundeter Kleinbrauereien hat er seine Kreativbrauerei Kehrwieder in Sinstorf in den Räumen einer ehemaligen Meierei selbst ausgebaut. Der Biersommelier-Weltmeister von 2014 produziert hier sein beliebtes „Prototyp“, ein hopfiges Lagerbier, genauso wie die unter Kennern gelobte SHIPA-Serie, Biere mit nur jeweils einem wechselnden Hopfen, bei der die Charakteristika der einzelnen Sorten deutlich erschmeckbar werden.

    Sinstorfer Kirchweg 74-92 21077 Hamburg
  • Altes_Mädchen_001
    10

    Altes Mädchen, Craft Beer Store, Ratsherrn

    Ratsherrn ist so etwas wie der Pionier der Hamburger Craft-Beer-Szene. Als die Gründer mit einem regionalen Getränkehändler die alte Hamburger Biermarke Ratsherrn Anfang der 2010er Jahre wiederbelebten, ging ein Ruck durch die Bierszene. Mittlerweile sind ihre wirklich sehr guten Standardbiere wie Pils, Pale Ale und Rotbier auch in ganz normalen Kneipen und Supermärkten zu fairen Preisen angekommen. Etwas darüber liegen die besonderen Kreationen aus dem Gärtank von Braumeister Ian Pyle. Auf der kleineren Micro-Brauanlage zaubert er ständig neue außergewöhnliche Kreationen, die meist nur in limitierter Menge verfügbar sind. Wer sich für Craft Beer interessiert, sollte unbedingt eine Brauereiführung buchen.

    Lagerstraße 28B 20357 Hamburg
  • Besserbrauer_001
    11

    Besserbrauer

    Wer von Craft Beer nicht genug bekommen kann, der sollte einen Blick auf die Braubox vom Hamburger Startup Besserbrauer werfen. Das Bierbrauset für zu Hause bringt alles mit, was man für die eigene Produktion braucht: frisch verpackte Zutaten, eine bebilderte Anleitung sowie alle Utensilien für den Brauvorgang.

  • Überquell_001
    12

    Überquell

    Die neueste Ergänzung von Hamburgs Bierlandschaft ist die Brauerei Überquell. Vor den traditionsreichen Riverkasematten direkt neben dem Golden Pudel Club sieht man sofort die bunt-verzierten Gärtanks der Brauerei. Dass hier echte Profis am Werk sind, schmecken Kenner bereits beim ersten Schluck. Jedes ihrer Biere hat seine eigene Handschrift – und so manchen schönen Namen wie zum Beispiel das "Palim Palim Pale Ale".

    St. Pauli Fischmarkt 28-32 20359 Hamburg