Medizinhistorisches Museum

Skurrile Objekte

Medizinhistorisches Museum

Themen

Wie sich die Zeiten ändern! Zum Beispiel Zahnärzte: Anfang des 20. Jahrhunderts ließen sie sich – kein Witz – anscheinend auch mal mit den Zähnen eines Walross' bezahlen. Zwei der schick gravierten Beißer kann man im Medizinhistorischen Museum des Uniklinikums Eppendorf (UKE) besichtigen. Das Erlebnis bewegt sich insgesamt zwischen Faszination und leichtem Grusel: Die Moulage genannten, wachsgeformten Nachbildungen erkrankter Körperteile sind vielleicht nicht jedermanns Sache. Doch hinter den zum Teil skurrilen Objekten verbirgt sich eine packende Erzählung über die Entstehung der modernen Medizin.

Das Museum ist nur am Wochenende (Samstag bis Sonntag, von 13 bis 18 Uhr) geöffnet, der Eintritt kostet schmale 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, und beinhaltet eine Führung.

Dieser Link schickt dich zu einer externen Seite. Einfach klicken zum Fortfahren – und hoffentlich bis bald!

www.uke.de

Foto: UKE / Claudia Ketels